Auf Augenhöhe mit einer Promotionsmannschaft

Junioren-B-Cup Stein (1. Stkl.) – Bubendorf (Promotion) 4:5 n.Verl. (1:3/4:4)

 

fk/ Aufgrund der positiven Eindrücke, die man von den Steiner B-Junioren in den letzten Spielen gewonnen hatte, traute man diesen im Cupspiel gegen Bubendorf, das in der Promotion zurzeit einen Mittelfeldplatz belegt, durchaus ein gutes Resultat zu. Die Zuversicht war berechtigt, wie dieser spannende Cupfight zeigen sollte. Den Steinern wurden letztlich ein Durchhänger in der 1. Halbzeit und die eine oder andere unglückliche Aktion im Abwehrbereich zum Verhängnis. Mit etwas mehr Wettkampfglück (Lattenschuss beim Stand von 4:4) hätten auch die Steiner das Feld als Sieger verlassen können. Und dies wäre bestimmt nicht unverdient gewesen.

 

Die erfreulich zahlreich erschienenen Zuschauer sahen in den ersten 20 Minuten einen FC Stein, der keinerlei Scheu vor dem höherklassigen Gegner zeigte und leistungsgerecht in Führung ging. Nach dem aus einer feinen Einzelleistung resultierenden Ausgleich bekamen die Baselbieter das Spiel besser in den Griff. Sie gefielen in der Folge mit gepflegtem Aufbau und zielstrebigen Offensivaktionen. Den Steinern unterliefen in dieser Phase zu viele Abspielfehler. Diese brachten den Promotionsligisten immer wieder in Ballbesitz und die Steiner Abwehr in brenzlige Situationen. Mit einem 2-Tore-Vorsprung zur Pause wähnten sich die Oberklassigen wohl bereits auf der Siegesstrasse.

 

Das Steiner Trainerduo muss in der Halbzeitpause die richtigen (aufbauenden) Worte gefunden haben. Jedenfalls liess Rot-Schwarz gleich nach Wiederbeginn keine Zweifel darüber offen, dass es dieses Spiel noch lange nicht abgeschrieben hatte. Bubendorf schien mit diesem Aufbäumen des aufmüpfigen Gegners wohl nicht mehr gerechnet zu haben und fand deshalb in der 2. Halbzeit nur noch phasenweise zum druckvollen Spiel von vor der Pause. Auf den Steiner Anschlusstreffer vermochten die Gäste mit dem vierten Treffer noch zu reagieren. Innert fünf Minuten hatte der Aussenseiter den Rückstand aber wieder wettgemacht. Von diesem Zeitpunkt an musste der Favorit definitiv um den weiteren Verbleib in der Cup-Konkurrenz bangen.

 

Nach Ablauf der regulären Spielzeit war sich der Schiedsrichter vorerst über das weitere Vorgehen unschlüssig: Elfmeterschiessen oder Verlängerung? Er entschied sich für Letzteres und bescherte Zuschauern und Direktbeteiligten eine aufwühlende dreissigminütige Zusatzschlaufe. In dieser behielt Bubendorf das bessere Ende für sich: 10 Minuten vor Schluss war ein gegnerischer Stürmer einen Wimpernschlag vor dem Steiner Torhüter am Ball und hob diesen sehenswert ins Netz. Selbst als der FC Stein nach einer Zeitstrafe in Unterzahl agieren musste, brachte er die Gäste noch zweimal in höchste Bedrängnis. Die Jubelszenen nach dem Abpfiff unterstrichen, wie heilfroh die Baselbieter waren, das Cup-Aus gegen einen unterklassigen Gegner vermieden zu haben.

Fazit: Die B-Junioren des FC Stein überzeugten mit einer kämpferisch einwandfreien Leistung und zeigten trotz zeitweiliger 2-Tore-Rückstände eine tolle Moral. Die Mannschaft verfügt über viel Potenzial und ist dank umsichtiger Betreuung auf einem vielversprechenden Weg.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0